Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Toller Kampf wird gegen den THW Kiel nicht belohnt

Das Nordmeyer-Team zeigt vor ausverkaufter Halle beim 26:28 eine starke Leistung

Mit einer überragenden Leistung wartete Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf im letzten Saisonheimspiel gegen den deutschen Rekordmeister THW Kiel auf. Die Kieler mussten bis zur 60. Minuten kämpfen, um letztlich mit 28:26 (13:15) die Halle als glücklicher Sieger zu

verlassen und sich damit die 20. Deutsche Meisterschaft zu sichern. Die Burgdorfer wollten ihrem scheidenden Trainer Christopher Nordmeyer noch ein Abschiedsgeschenk in Form eines Sieges schenken, doch am Ende fehlte es etwas am Glück. Dabei trumpften die Burgdorfer in der ersten Halbzeit mit einer überragenden Leistung auf und führten bereits in der 18. Minute mit 12:5. Eine Sensation lag im Bereich des Möglichen, so überlegen waren die Gastgeber vor ausverkauftem Haus. Bis zur Pause konnten die Kieler jedoch auf 13:15 verkürzen. Gleich nach dem Seitenwechsel leistete sich die TSVer Fehler über Fehler – scheinbar spielten jetzt die Nerven eine Rolle gegen den großen THW Kiel etwas zu reißen.  Im Sport1 sprach Kokommentator Stefan Kretzschmar jetzt von einem Fehlerfestival der Burgdorfer. Die Folge war in der 43. Minute ein 18:21-Rückstand – doch dies war auf keinem Fall die Vorentscheidung. Die TSV fanden wieder ins Spiel und Kai Häfner konnte mit einem Doppelschlag in der 50. Minute zum 22:22 ausgleichen. Leider nutzten die Burgdorfer dann eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Weinhold nicht. Trotzdem gelang anschließend Torge Johannsen in der 53. Minute die 23:22-Führung. Es blieb also heiß. Nach dem 23:23  in der 54. Minute pfiffen die Schiedsrichter Stürmerfoul gegen Juan Andreu und erteilten ihm zudem eine zwei Minuten Zeitstrafe. Auch davon ließen sich die Burgdorfer nicht blenden und Johannsen glich in der 56. Minute per Siebenmeter zum 24:24 aus. Danach gab es einige unglückliche Schiri-Entscheidungen gegen die TSVer und Kiel zog auf 26:24 davon. Johannsen scheiterte dann mit einem Siebenmeter, konnte aber mit zwei Treffern in Folge auf 26:27 verkürzen. Filip Jicha war es vorbehalten, drei Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung mit dem letztlich glücklichen 28:26 zu sorgen. Eine tolle Leistung der TSV Hannover-Burgdorf im letzten Heimspiel der Saison 2014/15. Doch was wäre wenn? Hätten die TSVer nicht wieder 22 Bälle verworfen, darunter zwei Siebenmeter – es wäre so richtig eng geworden. Zudem fehlten mit Sven-Sören Christophersen, Jan-Fite Buschmann und Vasko Sevaljevic drei Leistungsträger. Die Zuschauer zeigten sich auf jeden Fall begeistert – und Recht hatten sie.

TSV Hannover-Burgdorf: Nikolai Weber – Csaba Szücs (6 Tore), Kai Häfner (5), Torge Johannsen (4/1), Olafur Gudmundsson (3), Lars Lehnhoff (2/2), Juan Andreu (2), Joakim Hykkerud (2), Runar Karason (1), Timo Kastening (1), Mait Patrail, Filip Mirkulovski.

Bereits am Freitag, 5. Juni, kommt es von 20 Uhr an zum Saisonabschluss zur Partie des Tabellensiebten MT Melsungen gegen die TSV Hannover-Burgdorf.

Csaba Szücs erzielte sechs Tore gegen den  THW Kiel (Foto TSV Hannover-Burgdorf).

Diese Seite wurde 2670 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 6  Heute: 39  Gestern: 79  Woche: 449  Monat: 1534  Jahr: 38500  Gesamt: 241427