Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Katastrophale Vorstellung der RECKEN

Ortega-Team ist gegen MT Mesungen beim 29:36 chancenlos

Das hatte sich Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf ganz anders vorgestellt. Nach einer ganz schwachen Vorstellung unterlag das TSV-Team von Trainer Carlos Ortega gegen MT Melsungen sang- und klanglos mit 29:36 (15:22). Dies war zugleich die erste TSV-Heimniederlage der laufenden Saison vor 5013 Zuschauern. Dabei mussten die Gäste neben den Stammspielern Michael Müller und Timm Schneider noch auf den Superstar Julius Kühn verzichten. Bei den TSVern verletzte sich kurzfristig im Training Fabian Böhm und musste ebenso zusehen wie die Langzeitverletzten Pavel Atman und Torge Johannsen. Dafür war Mait Patrail wieder mit im Kader. Und Patrail war der große Pechvogel, denn ihm gelang kaum etwas, es fielen reichlich Gegentreffer nach seinen Fehlpässen. Er braucht noch Zeit. Zu allem Unglück verletzte sich Patrail in der 38. Minute auch noch schwer am rechten Knie. Es droht wieder eine erneut lange Verletzungspause. Die TSVer spielten mit einer ganz schwachen Abwehr, die keinen Zugriff auf den Melsungen Angriff hatte. Zudem fassten beide TSV-Torhüter kaum Bälle an. So war es kein Wunder, dass die Burgdorfer bis zur Pause auf 15:22 zurückfielen. Selbst ein zweifaches Überzahlspiel ging kurz vor der Pause mit 0:2 verloren. Nach dem Seitenwechsel wurde es etwas besser, aber der Abstand blieb konstant. Am Ende waren es wieder sieben Tore beim katastrophalen 29:36. So schwach hat man die Burgdorfer in dieser Saison noch nicht gesehen. Am Ende haben die TSV-Torhüter Ziemer und Lesjak zusammen sechs Bälle gehalten, der MT-Keeper Sjöstrand hielt dagegen 18 Bälle. Technische Fehler beziehungsweise Fehlwürfe fabrizierten die Burgdorfer 21, davon drei nicht verwandelte Siebenmeter. Weiter geht es am Sonntag, 11. November, von 16 Uhr an mit dem Auswärtsspiel bei TBV Lemgo Lippe.

Stimmen zum Spiel

Carlos Ortega, TSV-Trainer: „Ich kann es nicht erklären, warum wir in der ersten Halbzeit eine so schwache Abwehr mit 22 Gegentreffern gespielt haben. Auf der anderen Seite verfügen die Melsunger über eine starke Mannschaft. Zeitweilig haben wir keine Hand an den Ball bekommen.“

Heiko Grimm, TV-Trainer: „Natürlich hat uns Julius Kühn gefehlt, aber andere Spieler konnte sich dafür frei schwimmen. Heute hat bei uns alles funktioniert. Aber wir müssen auf dem Boden bleiben, solche Tage hat man nicht immer. Wir dürfen jetzt nicht überheblich werden.“

Finn Lemke, TV-Spieler: „Wir haben verdient beide Punkte geholt, weil diesmal alles geklappt hat. Wir wollten den Verlust von Julius auffangen, was uns in etwa gelungen ist.“

Timo Kastening, TSV-Spieler: „Das wir uns so abschlachten lassen, war nicht das, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben ohne jede Gegenwehr verloren, davon bin ich selbst schockiert. Zwar ist unsere Personaldecke nicht die beste, aber wir haben kaum Zweikämpfe gewonnen.“

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Lesjak – Cehte, Mävers, Patrail (1 Tor), Thiele, Pevnov (1), Lehnhoff (2/2), Häfner (7), Ugalde (1), Krone, Srsen, Olsen (6), Brosovic (4/2), Feise (2), Kastening (5). (r)

Diese Seite wurde 56 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 1  Heute: 56  Gestern: 190  Woche: 246  Monat: 2583  Jahr: 35590  Gesamt: 238517