Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

„Minden hat eine sehr gute Mannschaft“

Die RECKEN wollen das Debakel von Göppingen vergessen machen

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf will am Sonntag, 9. September, den zweiten Heimsieg landen. Mit GWD Minden stellt sich den RECKEN in der Swiss Life Hall aber ein sehr ernstzunehmender Gegner in den Weg. „Minden hat eine sehr gute Mannschaft. Das wissen wir“, sagt Rückraumspieler Pavel Atman vor dem Duell mit den Ostwestfalen. Mitspieler Morten Olsen stimmt dem russischen Nationalspieler zu. „Wir kennen Minden gut. Wir haben sie auch in der Vorbereitung gesehen und da haben sie sehr gut gespielt. Wir müssen schon eine gute Leistung zeigen, wenn wir gewinnen wollen.“

Für Atman, Olsen und Co. wird es vor allem darauf ankommen, die wurfgewaltigen Mindener Rückraumspieler in den Griff zu bekommen. „Dalibor Doder, Marian Michalczik und Christoffer Rambo sind Akteure, die Spiele an guten Tagen im Alleingang entscheiden können“, sagt RECKEN-Trainer Carlos Ortega. Seine Schützlinge werden aber nicht nur in der Abwehr gefordert, auch im Angriff müssen sich die Niedersachsen steigern. „Wir müssen schneller spielen und brauchen eine höhere Torgefahr aus dem Rückraum, denn Minden verteidigt ähnlich kompakt wie Göppingen“, so Ortega.

Nach der langen Rückreise aus Göppingen und dem regenerativen Donnerstag haben DIE RECKEN das Training am Freitagvormittag wieder aufgenommen. Zwei Handballeinheiten plus Videostudium verbleiben den Ortega-Schützlingen, bevor es am Sonntagmittag zum Topspiel gegen Minden kommt. „Natürlich ist die Vorbereitung sehr kurz, aber GWD hat am Mittwoch ebenfalls gespielt, so dass die Voraussetzungen ähnlich sind“, erklärt Carlos Ortega.

Definitiv verzichten muss der Spanier auf Rechtsaußen Torge Johannsen, der seine Verletzung am Ellenbogen zwar auskuriert hat, momentan aber aufgrund von Wadenproblemen nicht zur Verfügung steht. Der Einsatz von Kapitän Kai Häfner ist weiterhin fraglich. „Wir werden nichts riskieren bei Kai und ihn nur einsetzen, wenn er auch wirklich fit ist“, verrät Ortega. Zählen kann der 47-Jährige auf die Talente aus der Reckenschmiede. Mit Jannes Krone, Joshua Thiele und Malte Donker werden drei Nachwuchsrecken wieder zum Profikader zählen.

So oder so werden die Niedersachsen alles versuchen, um den nächsten Heimsieg in der RECKEN-Festung zu landen. „Wir wollen die zwei Punkte und werden dafür vor unseren heimischen Zuschauern alles geben“, gibt sich Pavel Atman stellvertretend für seine Teamkollegen optimistisch.

GWD-Trainer Frank Carstens ist übrigens kein Unbekannter, der immerhin von 2007 bis 2010 die RECKEN trainierte und mit ihnen 2009 in die Bundesliga aufstieg.

Die beste Schützen bei GWD sind bisher Dalibor Doder mit 17 Treffern, Kevin Gulliksen (13), Miljan Pusica und Andreas Cederholm (je 10). (RECKEN/r).

Diese Seite wurde 84 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 3  Heute: 59  Gestern: 56  Woche: 730  Monat: 2316  Jahr: 32293  Gesamt: 235220