Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Deutlicher Heimsieg gegen die Eulen Ludwigshafen

RECKEN kommen nach der Pause ins Rollen und gewinnen mit 33:23

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf hat das Heimspiel gegen Ludwigshafen für sich entscheiden können. Beim 33:23 (11:9)-Erfolg kamen DIE RECKEN vor allem nach der Pause kräftig ins Rollen. „Das war in der Abwehr eine vernünftige Leistung über 60 Minuten. In der zweiten Halbzeit haben wir es auch im Angriff besser gelöst“, fasste Trainer Carlos Ortega die Begegnung zusammen.

In der Tat sah es zu Spielbeginn nicht nach einem hohen RECKEN-Sieg aus, denn die Niedersachsen kamen nur langsam aus den Startlöchern und hatten Probleme, die gut gestaffelte Abwehr der Eulen zu überwinden. 2:4 und 3:5 hieß in der 8. und 15. Minute.  „Unsere Passgeschwindigkeit war zu niedrig, zudem haben wir uns ohne Ball nicht gut genug bewegt“, merkte Ortega an. So lagen die Gäste in der Anfangsviertelstunde stetig in Front und verpassten sogar häufiger die Möglichkeit, sich auf drei bis vier Tore abzusetzen. Dies lag aber vor allem an der kompakten RECKEN-Abwehr, die sich auf ähnlich hohem Niveau wie in den Vorwochen präsentierte. So entwickelte sich bis zur Pause eine torarme Partie, in der DIE RECKEN aber zum Ende hin Oberwasser bekamen und einen 11:9 Vorsprung herauswarfen. Nicht zuletzt auch ein Verdienst von Torwart Malte Semisch mit insgesamt 14 Paraden. Einen gebrauchten Tag hatte diesmal Morten Olsen, dem nicht viel gelang und auch ohne Tor blieb.

Im zweiten Spielabschnitt wurde den 4164 Zuschauern dann aber ein ganz anderes Handballspiel geboten. Die Niedersachsen kamen immer häufiger zu Ballgewinnen und schalteten im Tempogegenstoß sowie der zweiten Welle gleich mehrere Gänge hoch. Zu viel für die Eulen, die jetzt kaum noch etwas gegen zu setzen hatten. „Wir sind viel besser ins Laufen gekommen“, lobte Ortega seine Mannschaft, die dem Publikum in den zweiten 30 Minuten nahezu Tore am Fließband präsentierte.

„Ich freue mich, dass wir in der Endphase viele Nachwuchsspieler einsetzen konnten, die auch unter der Woche sehr gut trainiert haben. Es ist gut, wenn diese Jungs näher an die Etablierten heranrücken“, hob Geschäftsführer Benjamin Chatton die Einsatzminuten für Dominik Kalafut, Jannes Krone, Hannes Feise und Joshua Thiele hervor, die ihre Sache in den letzten zehn Minuten sehr ordentlich machten.
Der 14. RECKEN-Heimsieg im 16. Spiel stand zu diesem Zeitpunkt allerdings schon lange fest und die Niedersachsen haben in den vergangenen drei Saisonspielen noch die Möglichkeit, die beste Saison in der Vereinsgeschichte zu spielen. „Wir werden in den ausstehenden Begegnungen alles geben“, verspricht Benjamin Chatton auch in der finalen Phase ambitionierte RECKEN auf dem Parkett. (RECKEN).

TSV Hannover-Burgdorf: Semisch, Ziemer – Kastening (7 Tore), Lehnhoff (5), Häfner (5), Brosovic (5), Patrail (5), Kalafut (3), Mortensen (2/2), Böhm (1), Thiele, Krone, Karason, Olsen, Feise, Christophersen.

Diese Seite wurde 142 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 2  Heute: 36  Gestern: 65  Monat: 2358  Jahr: 32335  Gesamt: 235262