Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

„Wir müssen an unser Maximum gehen“

RECKEN freuen sich auf Saisonhöhepunkt und hoffen auf den größten Erfolg der Vereinsgeschichte

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf hat in der Spielzeit 2017/18 schon zahlreiche Höhepunkte erleben dürfen. Der größte wartet aber mit Sicherheit am kommenden Wochenende (5./6: Mai 2018) mit dem REWE Final Four auf DIE RECKEN. Im zweiten Halbfinale treffen die Niedersachsen am Sonnabend (18.00 Uhr live im Free-TV bei Sky Sport News HD) auf die HSG Wetzlar. „Es waren in der Liga zwischen beiden Mannschaften enge Spiele und ich gehe davon aus, dass es auch dieses Mal sehr knapp zugehen wird und am Ende die Kleinigkeiten den Unterschied machen werden“, schätzt Trainer Carlos Ortega die Ausgangslage ein.

Sollten DIE RECKEN das Halbfinale für sich entscheiden können, würden sie am Sonntagnachmittag im Finale auf den Sieger des Duells zwischen den Rhein-Neckar Löwen und dem SC Magdeburg treffen. „Das wäre dann natürlich das Sahnehäubchen, aber so weite denken wir noch nicht. Der gesamte Verein freut sich darauf, zum ersten Mal in Hamburg dabei zu sein“, erklärt Geschäftsführer Benjamin Chatton.

Die Anspannung und das Kribbeln waren im RECKEN-Training unter der Woche bereits deutlich zu spüren gewesen. „Je näher das Wochenende kommt, umso aufgeregter wird man natürlich. Das ist ganz normal und auch gut so, denn jeder weiß, dass eine Teilnahme beim REWE Final Four etwas ganz Besonderes ist“, sagt Kapitän Kai Häfner, der die Stimmung in Hamburg bereits in 2011, damals noch im Trikot von Frisch Auf! Göppingen, erleben durfte.

„Das ist ein Riesen-Event mit einer ganz tollen Stimmung. Ich denke, dass unsere Kurve mit zu den lautesten gehören wird und unsere Fans uns lautstark anfeuern werden“, setzt Häfner ähnlich wie in der RECKEN-Festung auf den achten Mann, der mit seinen Trikots wie eine grüne Wand hinter Niedersachsens Spitzenhandballern stehen soll.

Während im ersten Halbfinale mit den Löwen und Magdeburg die vermeintlichen Favoriten direkt aufeinandertreffen, stehen sich bei den RECKEN und Wetzlar die beiden Außenseiter gegenüber. „Ich glaube, dass beide Mannschaften nicht unglückliche über die Auslosung waren. Es wird ein Duell auf Augenhöhe werden“, ist sich Benjamin Chatton sicher. In dieses werden die Niedersachsen wahrscheinlich nicht in bester Besetzung gehen können. „Wir haben mehrere angeschlagene Spieler und müssen das Abschlusstraining abwarten, wer eventuell doch noch fit wird“, gibt Carlos Ortega ein Update zum Gesundheitszustand der zuletzt fehlenden Spieler Pavel Atman, Torge Johannsen und Co.

Egal in welcher Besetzung – DIE RECKEN wollen in Hamburg alles aus sich rausholen. „Alle vier Teams haben es verdient, beim REWE Final Four am Start zu sein. Wir müssen an unser Maximum gehen, um erfolgreich zu sein“, weiß Kai Häfner.

Sollte dies dem RECKEN-Kapitän und seinen Mitstreitern gelingen, ist es durchaus möglich, dass die TSV Hannover-Burgdorf in einer ohnehin schon sehr erfolgreichen Saison weitere Höhepunkte erleben darf. (RECKEN)

Diese Seite wurde 144 mal aufgerufen.

 

 

 

„Wir müssen an unser Maximum gehen“

Online: 2  Heute: 67  Gestern: 44  Monat: 1955  Jahr: 18669  Gesamt: 221596