Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Die RECKEN übernehmen die Tabellenführung

Rekordmeister THW Kiel wird in einem Krimi mit 28:27 bezwungen

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf hat es wieder getan – und dies zum dritten Mal in dieser Saison. Die Schützlinge von Trainer Carlos Ortega gewannen nach dem Hinspiel in Kiel (31:29) und dem Pokalspiel in Hannover (24:22) auch das Rückspiel gegen den deutschen Rekordmeister und Pokalsieger vor 9163 Besuchern in der TUI Arena nach großem Kampf mit 28:27 (14:13). Doch damit nicht genug, die RECKEN übernahmen vorübergehend erst einmal die Tabellenführung vor den Rhein-Neckar Löwen, Füchse Berlin, HSG Flensburg-Handewitt, SC Magdeburg und THW Kiel. Als Kotrainer fungierte diesmal für den verhinderten Iker Romero, der Vater wurde, Heidmar Felixson.

Es war ein dramatisches Spiel, denn zunächst hatten die Kieler den besseren Start und führten in der 8. Minute mit 5:3. Danach kamen die RECKEN in Form und hatten einen 7:0-Lauf zur 10:5-Führung. Als die Kieler dann ihre Abwehr von 6:0 auf 3:2:1 umstellten hatten die Burgdorfer arge Schwierigkeiten. Die Kieler holten bis zur Pause Tor um Tor auf und glichen zum 13:13 aus. Mit der Pausensirene gelang dem wiederum überragenden Morton Olsen das 14:13 für die TSVer.

Spannend wurde es auch in Halbzeit zwei. Die neue Abwehrformation zahlte sich für die THW-Schützlinge von Trainer Alfred Gislason aus, denn in der 36. Minute gab es die erste Führung mit 17:16 seit der siebten Minute. Nun wurde es richtig packend, denn der THW legte vor, TSV glich aus. Hier vor allem ein Verdienst vom anderen Dänen Casper Mortensen, der neun Tore erzielte, sieben davon vom Siebenmeterstrich. Die starke RECKEN-Phase leitete Kai Häfner in der 50. Minute ein mit seinem Treffer zum 25:24 und per Siebenmeter erhöhte in der 56. Minute Mortensen per Siebenmeter auf 28:25. Das war allerdings noch nicht die Entscheidung, denn jetzt hatten die Burgdorfer trotz vieler Chancen ihr Pulver verschossen und warfen vier Minuten keinen Treffer mehr. In der 59. Minute verkürzte der deutsche Rekordmeister auf 27:28. In der letzten Spielminute waren die Kieler lange Zeit am Ball, während die TSVer einen Ball nach dem anderen verwarfen. Der letzte Wurf des Spiel warf der Kieler Christian Dissinger sieben Sekunden vor dem Ende über das Gehäuse – der Jubel bei den RECKEN und ihrem Anhang kannte keine Grenzen über den dritten Sieg in dieser Saison über den THW Kiel. Ganz stark war auch die Leistung des jungen Timo Kastening, der mit vier erstklassigen Treffern für Furore sorgte. Auch das Torwartduell zwischen Ziemer und Semisch entschieden die TSVer mit 14 zu 10 gegen Landin und Wolff für sich. Damit bauten die Burgdorfer ihre Erfolgsserie auf jetzt 23:3 Punkte ohne Niederlage aus.

Stimmen zum Spiel

Carlos Ortega, Trainer TSV Hannover-Burgdorf: „Heute habe ich kein Adjektiv für meine Mannschaft. Ich bin einfach nur stolz. Überraschung.

Benjamin Chatton, RECKEN-Geschäftsführer: „Ein Unentschieden wäre eventuell das gerechtere Ergebnis gewesen. Nichtsdestotrotz freuen wir uns sehr über diesen Erfolg und die zwei Punkte.“

Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel: „Eigentlich haben wir bis auf den 0:7-Lauf in der ersten Halbzeit gut gespielt. Aber es hat letztlich nicht gereicht. Wir hatten zu viele technische Fehler. Die Champions-League können wir in diesem Jahr wohl abschreiben. Die letzte Chance von Dissinger haben wir zumindest für ein Remis vergeben.“

Kai Häfner, Spieler der TSV Burgdorf: „Es war ein sehr intensives Spiel und am Ende hat es an Kleinigkeiten gelegen. An die Champions-League denken wir noch nicht, wie denken von Spiel zu Spiel und wollen sehen, was dabei herauskommt.“

Patrick Wiencek, Kreisspieler des THW Kiel: „Die TSV Hannover-Burgdorf hat einen überragenden Handball gespielt und letztlich verdient gewonnen.

Weiter geht es für die RECKEN zweimal in Folge gegen FA Göppingen. Im Punktspiel am 4. März treten die TSVer in Göppingen an, nur zwei Tage später empfängt das Ortega-Team die Göppinger im Viertelfinale des DHB-Pokals in der TUI Arena.

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Semisch – Mortensen (9/7), Olsen (5), Häfner (4), Kastening (4), Pevnov (3), Patrail (1), Brozovic (1), Karason (1), Johannsen, Atman, Böhm, Kalafut, Christophersen. (r/RECKEN)

Diese Seite wurde 738 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 7  Heute: 86  Gestern: 230  Woche: 316  Monat: 1566  Jahr: 34573  Gesamt: 237500

Warning: Unknown: write failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0 Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct () in Unknown on line 0