Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Deutschland muss lange bangen für das 25:25

Nach keiner guten Vorstellung half gegen Kroatien das Glück

Das war nichts für schwache Nerven. Bei den Handball-Europameisterschaften in Kroatien trennten sich in der Vorrunde Deutschland und Kroatien 25:25 (10:15). Und das Team von Trainer Christian Prokop musste lange um den einen Punkt bangen, denn bei der Schlusssirene stand eine 24:25-Niederlage auf der Anzeigetafel. Die Kroaten gingen in der letzten Spielminute mit 24:23 in Führung, zwölf Sekunden vor dem Ende glich Deutschland aus, doch die Kroaten warfen nach 59.55 Minuten das 25:24. Die Partie schien verloren. Doch bei der schnellen Mitte behinderte Blagotinsek den Anwurf. Darauf machten die deutschen Spieler die Schiedsrichter aufmerksam. Diese überprüften dies auf Fernsehaufzeichnungen und nach langen, bangen Minuten entschieden sie auf Rote Karte für Blagotinsek und auf Siebenmeter für Deutschland. Obwohl die Partie lange zu Ende war, traf Reichmann ganz sicher und nun durfte über das 25:25 gejubelt werden.

Allerdings spielten die Deutschen alles andere als souverän. Im Angriff wurden nicht weniger als 20 Würfe, darunter fünf Siebenmeter, nicht im Gehäuse untergebracht. Die ansonsten starken TSV-Torhüter fassten kaum etwas an. Andreas Wolff parierte in 21 Minuten gerade einmal einen Ball und Silvio Heinevetter konnte bis zum Schluss gerade fünf Bälle halten. Allerdings wurden beide von ihrer Abwehr im Stich gelassen. 10:15 stand es zur Pause. Nach dem Seitenwechsel wurde es etwas besser, die erste deutsche Führung datierte aus der 51. Minute durch Pekeler mit dem 21:20, woraus innerhalb von sechs Minute ein 21:13 wurde. Zum Schluss stand das Glück Pate. Bester Schütze für Deutschland war Uwe Gensheimer mit sieben Treffern, die Burgdorfer Kai Häfner steuerte ein Tor bei. Freuen durften sich die RECKEN trotzdem, denn Kroatiens Torwart Urban Lesjak gehörte zu den überragenden Spielern auf dem Feld mit super Paraden. Lesjak hat kürzlich einen Vertrag bei der TSV Hannover-Burgdorf für die neue Saison unterschrieben.

Weiter geht es am Mittwoch, 17. Januar, von 18.15 Uhr an gegen Mazedonien.

Diese Seite wurde 845 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 1  Heute: 120  Gestern: 145  Woche: 495  Monat: 1745  Jahr: 34752  Gesamt: 237679