Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

RECKEN reißen das Spiel noch aus dem Feuer

Vor knapp 10 000 Besuchern siegt TSV Hannover-Burgdorf gegen TBV Lemgo mit 27:25

Das ist gerade noch einmal gut gegangen für den Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. In der ausverkauften TUI Arena mit knapp 10 000 Besuchern besiegten die RECKEN mit ihrem Trainer Carlos Ortega den starken TBV Lemgo mit 27:25 (11:13)  und blieben damit auch im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage. Das letzte verlorene Spiel war vor 77 Tagen beim MT Melsungen. Die Gäste aus Lemgo hatten die wesentlich bessere erste Halbzeit. Stand die TSV-Abwehr noch einigermaßen mit einem guten Martin Ziemer zwischen den Pfosten, lief im Angriff kaum etwas zusammen. Einmal mehr war es Morten Olsen, der hier keine Akzente setzen konnte. Er braucht dringend eine Pause. Gleich zwölf Fehlwürfen gingen auf das Konto der Gastgeber vor der Pause. So war es kein Wunder, dass die TSVer in der 24. Minute mit 6:10 im Rückstand lagen. Nur gut, dass Mait Patrail Sekunden vor der Pausensirene zum 11:13 verkürzen konnte. Beim Pausentee muss Carlos Ortega wohl die richtigen Worte gefunden haben, denn nach dem Seitenwechsel waren die Aktionen im Angriff wesentlich geduldiger. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe Kai Häfner erstmals mit 16:15 die Führung erzielte. Doch immer noch hielt Lemgo dagegen und führte fünf Minuten später wieder mit 18:16. Anschließend folgte ein offener Schlagtausch. Die zweite TSV-Führung erzielte Casper Mortensen in der 49. Minute per Siebenmeter zum 21:20. Mortensen war es auch, der sieben Minuten vor dem Ende, ebenfalls per Siebenmeter, das erste Mal mit dem 24:22 ein Zwei-Tore-Vorsprung erzielte. Wiederum wurde es zum Schluss die Mortensen-Festspiele, denn er erzielte in der 55. Minute das 25:23 und zwei Minuten später das vorentscheidende 26:23. Morten Olsen mit seinem einzigen Treffer machten dann mit dem 27:23 in der 58. Minute alles klar. Mortensen erzielte insgesamt neun Treffer. Einen starken Eindruck hinterließ diesmal auch Torge Johannsen mit sechs blitzsauberen Treffern. Gewohnt stark in den vergangenen Begegnungen einmal mehr war Mait Patrail. Martin Ziemer war mit insgesamt 13 Paraden ein zuverlässiger Rückhalt. 20 Fehlwürfe während der gesamten 60 Minute reichten diesmal allemal.

Nach dem 32:27-Erfolg über die SG Flensburg-Handewitt verteidigten die Rhein-Neckar Löwen die Tabellenführung. Die Burgdorfer sind jetzt Dritter mit zwei Punkten hinten den Löwen, ein Punkt hinter den Füchsen und ein Zähler vor Flensburg.

Stimmen zum Spiel

Carlos Ortega (RECKEN-Trainer): „Wir sind sehr glücklich über die zwei Punkte. Für unsere Verhältnisse haben wir bislang eine sehr gute Saison gespielt, was auch daran liegt, dass die Mannschaft über einen großen Zusammenhalt verfügt. Spieler wie Fabian Böhm oder Rúnar Kárason, die zuletzt nicht so viel zum Einsatz kamen, haben einen hohen Wert für das Team und stehen stellvertretend für den tollen Charakter dieses Teams.“

Casper Mortensen (Außenspieler der RECKEN): „Es war ein schweres Spiel gegen Lemgo. In der ersten Halbzeit haben wir geschlafen, nach dem Wechsel waren wir dann wach. Die Abwehr hat geklappt, vorn waren wir wesentlich geduldiger. Ich bin glücklich, dass wir vor 10 000 Besuchern gewonnen haben.“

Kai Häfner TSV-Rückraumspieler): „TBV hat uns alles abgefordert. In der ersten Halbzeit waren wir im Angriff zu statisch. Ich freue mich über beide Punkten vor diesem Publikum.“

Florian Kehrmann (Trainer TBV Lemgo): „Trotz der Niederlage ein Kompliment an mein Team, denn die TSV ist eine Spitzenmannschaft der Bundesliga. Allerdings muss ich die Schiedsrichter kritisieren, die nach der Pause bei fast jedem Foul an Pevnov einen Siebenmeter gaben, anstatt auf Freiwurf zu entscheiden. Nach der Pause haben wir ein, zwei Fehler zu viel gemacht.“

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Semisch – Mortensen (9/6), Johannsen (6), Patrail (5), Häfner (4), Karason (1), Olsen (1), Brozovic (1), Pevnov, Lehnhoff, Böhm, Diebel, Kalafut, Christophersen, Kastening.

Diese Seite wurde 300 mal aufgerufen.

 

 

 

RECKEN reißen das Spiel noch aus dem Feuer

Online: 12  Heute: 11  Gestern: 218  Woche: 229  Monat: 3938  Gesamt: 206865