Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

RECKEN übernehmen wieder den 3. Tabellenplatz

28:22-Heimsieg über den zuletzt so starken VfL Gummersbach

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf hat den dritten Tabellenplatz vom MT Melsungen zurückerobert. Vor 5205 Besuchern in der TUI Arena bezwang das Team von Trainer Carlos Ortega den zuletzt so starken VfL Gummersbach mit 28:22 (12:12). Zwar starteten die RECKEN mit einer 2:0-Führung, leisteten sich dann aber zu viele technischen Unzulänglichkeiten und zahlreiche Fehlwürfe. Allein vor der Pause waren es 13 Würfe, die ihr Ziel verfehlten. Auf der anderen Seite stand beim VfL mit Carsten Lichtlein ein Keeper der Sonderklasse zwischen den Pfosten. So war es kein Wunder, dass die Gäste mit ihrem neuen Trainer Denis Bahtijarevic der 12. Minute mit 5:4 in Führung gingen. Zeitweise betrug der Vorsprung zwei Tore. Erst drei Minuten vor der Pause brachte Mait Patrail die TSVer mit 11:10 wieder in Front. Zur Pause hieß es verdientermaßen 12:12. Der VfL hat mit seinem neuen Trainer drei Spiele absolviert und alle drei Begegnungen gewonnen – zuletzt gegen THW Kiel.

In der Pause schien TSV-Coach Ortega scheinbar die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Mannschaft kam wie ausgewechselt auf die Platte zurück. Nach einem 5:0-Lauf hieß es in der 37. Minute 17:12. Diesen Vorsprung vergrößerten  die Hausherren kontinuierlich. So baute Patrail in der 54. Minute mit einem Kempa-Trick den Vorsprung mit dem 24:16 auf acht Tore aus. Die Entscheidung schien gefallen. Doch nun schalteten die TSVer einige Gänge zurück, der VfL holte Tor um Tor auf und in der 58. Minute hieß es lediglich noch 24:21. Doch dann besannen sich die Burgdorfer wieder und gewannen am Ende sicher mit 28:22.

Überragender Burgdorfer Spieler war diesmal Mait Patrail mit tollen Anspielen und sieben Treffern. Zwischen Genie und Wahnsinn wandelte Spielmacher Morten Olsen, der es diesmal einige Male übertrieb und zahlreiche Fehler hatte. Martin Ziemer steigerte sich nach der Pause enorm, parierte insgesamt 13 Bälle und war nach der Pause der große Rückhalt. Die vierminütige Schwächeperiode zwischen der 54. und 58. Minute dürfen sich die RECKEN ruhig schenken. Auch die 25 Fehlwürfe waren doch etwas zu viel. Das Spiel wurde mit einer ganz sicheren Abwehr entschieden.

Weiter geht es am Donnerstag, 7. Dezember, von 19 Uhr an bei GWD Minden.

Stimmen zum Spiel:

Carlos Ortega (RECKEN-Trainer): „Man hat heute gesehen, dass Gummersbach ganz anders auftritt als noch vor wenigen Monaten. Ich bin glücklich, dass wir die Punkte in Hannover behalten haben. Entscheidend war die Phase direkt nach der Halbzeit,“

Denis Bahtijarevic (VfL-Trainer): „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, nach dem Wechsel haben wir völlig unser Konzept verloren. Meine Spieler gingen eher spazieren als Handball zu spielen. Zwischen der 30. und 40. Minute haben wir die Partie nach einem 0:5-Lauf verloren.“

Mait Patrail, TSV-Spieler: „In der ersten Halbzeit haben wir zu viele freie Bälle verworfen. Nach dem Seitenwechsel haben wir dies wesentlich besser gemacht und haben frühzeitig für die Entscheidung gesorgt. Entscheidend war unsere starke Leistung in der Abwehr.

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer. Semisch – Patrail (7 Tore), Mortensen (7/3), Karason (5), Olsen (4), Pevlov (2), Häfner (2), Kastening (1), Johannsen, Brozovic, Diebel, Kalafut, Christophersen, Büchner, Thiele.

Diese Seite wurde 61 mal aufgerufen.

 

 

 

RECKEN übernehmen wieder den 3. Tabellenplatz

Online: 6  Heute: 29  Gestern: 130  Woche: 323  Monat: 1897  Jahr: 63377  Gesamt: 199370