Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Bruderduell der Häfners in der Swiss-Life-Hall

RECKEN empfangen VTB 1898 Stuttgart - „Wir haben sehr viel Respekt“

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf hat am Donnerstag, 16. November, eine schwierige Aufgabe zu bewältigen. Mit dem TVB 1898 Stuttgart kommt von 19.00 Uhr an ein unangenehmer Gegner in die Swiss-Life-Hall. „Wir haben sehr viel Respekt vor Stuttgart“, gibt Trainer Carlos Ortega zu. Der 46-jährige Spanier weiß aber auch, „dass wir Zuhause noch ungeschlagen sind und diese Serie wollen wir gegen Stuttgart weiter fortsetzen.“

Die taktische Vorbereitung und Einstellung auf den Gegner sah in dieser Woche etwas anders aus als beim letzten Gastspiel in Ludwigshafen. „Stuttgart hat viele Spieler in den eigenen Reihen, die auch aus der Fernwurfzone sehr gefährlich sind. Darauf müssen wir uns in der Abwehrarbeit einstellen“, erklärt Ortega, der seine Deckung gern ähnlich stabil wie in der Vorwoche sehen möchte.

Ein wichtiger Faktor in Ludwigshafen war Torhüter Martin Ziemer. Auf seine Paraden wird es auch gegen den TVB 1898 Stuttgart ankommen, der in Johannes Bitter einen der besten Keeper der Liga in den eigenen Reihen hat. „Wir haben uns in der vergangenen Saison sehr schwer gegen Stuttgart getan, daher sollten wir gewarnt sein. In Stuttgart gab es eine 20:30-Niederlage, im Rückspiel hieß es 24:24. Ich wäre nicht böse, wenn wir diesmal einen Punkt mehr mitnehmen als beim letzten Aufeinandertreffen, wo wir in letzter Sekunde nur Unentschieden gespielt haben. Jede Mannschaft in dieser Liga hat viel Qualität, daher benötigen wir auch gegen Stuttgart eine sehr gute Leistung“, sagt Ziemer.

Zweite Korsettstange neben Bitter ist Spielmacher Michael Kraus. Dieser verpasste die vergangenen Spiele zwar mit einem Muskelfaserriss, in Hannover könnte der Weltmeister von 2007 aber auf das Spielfeld zurückkehren. „Bitter und Kraus sind mit Sicherheit die beiden klangvollsten Namen, aber auch die anderen Akteure wie beispielsweise die beiden Linkshänder Salger und Schagen spielen bislang eine gute Saison“, weiß Carlos Ortega, dass der TVB 1898 Stuttgart insgesamt über eine sehr homogene Mannschaft verfügt.

Für Kai Häfner ist die Begegnung gegen die Schwaben natürlich von besonderer Bedeutung, denn mit Max steht der jüngere Bruder auf Seiten der Stuttgarter. „Es war schon ein komisches Gefühl, als ich in der Videobesprechung meinen Nachnamen auf der Seite des Gegners gelesen habe“, gesteht der Europameister, für den es das erste Mal überhaupt zum direkten Duell mit seinem Bruder kommt. Umso wichtiger ist es für den Linkshänder, dieses Spiel zu gewinnen. Für seinen sieben Jahren jüngeren Bruder Max ist es die erste Profistation im Handball. „Wir spielen Zuhause und da wollen wir die Punkte natürlich in Hannover behalten. Zudem hat man mit einem Sieg alle Argumente auf seiner Seite“, erklärte der 28-jährige RECKE Kai Häfner.

Sollten die Burgdorfer auch die schwierige Aufgabe gegen Stuttgart mit ihrem Trainer Markus Baur bewältigen, bleiben die Niedersachsen nicht nur Zuhause ungeschlagen, sondern auch in der Tabelle weiterhin auf einem sehr guten Weg. Zuletzt holten die TSVer 5:1 Punkte, die Gäste lediglich 3:9. (RECKEN)

Diese Seite wurde 175 mal aufgerufen.

 

 

 

Bruderduell der Häfners in der Swiss-Life-Hall

Online: 6  Heute: 31  Gestern: 130  Woche: 325  Monat: 1899  Jahr: 63379  Gesamt: 199372