Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

„Wollen den nächsten Schritt machen“

RECKEN reisen zu engagiertem Aufsteiger - Erinnerungen werden wach

Das Novemberwetter im Norden ist derzeit eher grau und stürmisch. Auf die TSV Hannover-Burgdorf wartet am Donnerstag, 9. November, (19.00 Uhr live bei Sky) ebenfalls eine stürmische Aufgabe, denn DIE RECKEN treten beim Aufsteiger Eulen Ludwigshafen an. Die Eulen überzeugen bislang mit viel Leidenschaft und Engagement - besonders in der heimischen Friedrich-Ebert-Halle. „Für uns gibt es in dieser Liga keine einfachen Spiele. Das wird ein Duell, was für beide Teams sehr wichtig ist“, beschreibt Trainer Carlos Ortega.

Mit Evgeni Pevnov hat der RECKEN-Trainer einen Spieler in seinen Reihen, der sich in Ludwigshafen bestens auskennt. Von 2008-2011 stand der Kreisläufer in Diensten der Eulen und pflegt noch heute beste Kontakte zum aktuellen Trainer Benjamin Matschke. „In Ludwigshafen wird gute Arbeit gemacht. Es freut mich, dass die Eulen sofort in der stärksten Liga der Welt angekommen sind“, erklärt Pevnov. Für weitere Sentimentalitäten hat der RECKEN-Kreisläufer aber keinen Platz. „Wir fahren natürlich nach Ludwigshafen, um dort die Punkte mitzunehmen. Das muss auch unser Anspruch sein“, verdeutlicht Pevnov.

Die Nachbetrachtung des Göppingen-Spiels fiel besser aus, als es am Sonntagmittag den ersten Anschein hatte. „Wir haben im Angriff ordentlich gespielt und waren immer dann erfolgreich, wenn wir geduldig waren und uns klare Wurfchancen herausgespielt haben“, analysiert Carlos Ortega. Dies wird aus Sicht des Spaniers auch am Donnerstagabend wichtig sein, „denn die Eulen spielen eine aggressive Abwehr und laufen nach Ballgewinnen mit hohem Tempo nach vorn.“

In der Abwehr werden DIE RECKEN ein besonderes Augenmerk auf die Rückraumlinken Patrick Weber und Gunnar Dietrich legen müssen, die auch aus der Fernwurfzone sehr treffsicher sind. „Der Rest kommt eher aus der Nahwurfbereich zum Abschluss, aber auch da müssen wir dagegenhalten“, fordert Ortega von seiner Mannschaft, die eventuell um Lars Lehnhoff erweitert wird. Der Linksaußen hat die Rückkehr in das Teamtraining gut verkraftet und könnte am Donnerstag wieder eine Option im RECKEN-Kader sein.

So oder so peilen die Niedersachsen aber den dritten Auswärtssieg in dieser Saison an. „Wir wollen den nächsten Schritt machen und dafür brauchen wir in Ludwigshafen eine sehr gute Leistung“, fordert Carlos Ortega. Sollte dies seinem Team gelingen, könnte sich das Novemberwetter im Norden aus Sicht der RECKEN ruhig weiter von der grauen und stürmischen Seite zeigen.

Seit 2017/18 gibt es den Namen Die Eulen Ludwigshafen, vorher war der Verein unter dem Namen TSG Friesenheim bekannt und spielte auch schon in der Bundesliga. Im Jahr 2009 gab es eine Aufstiegsrelegation in die 1. Bundesliga zwischen TSG Friesenheim und der TSV Hannover-Burgdorf. Damals verloren die Burgdorfer das Hinspiel bei der TSG Friesenheim mit 24:31, im Rückspiel gewannen die Burgdorfer mit 25:18. Aufgrund der auswärts mehr erzielten Tore stiegen die TSVer in die 1. Liga auf. Dramatisch war der Schluss im Rückspiel. Friesenheim wähnte sich schon als Aufsteiger, doch Jacek Bedzikowski erzielte in der Schlusssekunde per Freiwurf den erlösenden 25. Treffer der TSV Burgdorf. (RECKEN)

Diese Seite wurde 82 mal aufgerufen.

 

 

 

„Wollen den nächsten Schritt machen“

Online: 1  Heute: 8  Gestern: 65  Woche: 560  Monat: 2363  Jahr: 59739  Gesamt: 195732