Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

RECKEN sorgen für Sensation

Gegen den Titelanwärter gab es einen verdienten 32:29-Erfolg

Für eine erste Sensation sorgte in der Handball-Bundesliga die TSV Hannover-Burgdorf. Vor 4388 Besuchern in der TUI-Arena besiegte das TSV-Team von Trainer Carlos Ortega den haushohen Favoriten und Titelanwärter SG Flensburg-Handewitt mit 32:29 (20:13).  Eine Gala-Erste-Halbzeit war der Schlüssel zum Erfolg. Die Burgdorfer spielten sich vor 4388 Besucher in einen wahren Rausch und führten nach 30 Minuten mit sage und schreibe 20:13.  Das letzte Mal, das die Flensburger in einer Halbzeit 20 Gegentreffer hinnehmen mussten datiert aus dem Jahr 2009 gegen den THV Kiel. Nach dem Seitenwechsel verwalteten die RECKEN den Vorsprung, den sie bis zur  32. Minute auf 22:13 ausbauten. Überragend war Torwart Martin Ziemer mit insgesamt 17 Paraden sowie der neue Mannschaftsführer Kai Häfner, der sieben Treffer erzielte, davon fünf in den ersten zwölf Minuten. In der zweiten Halbzeit erzielten die RECKEN zwar nur noch zwölf Tore, aber die reichten zum ungefährdeten und völlig überraschenden doppelten Punkterfolg. Erfreulich, dass Mait Patrail nach seiner Schulterverletzung immer besser ins Schwung kommt.  Er ist nicht nur in der Abwehr ein absoluter Leistungsträger, sondern kann auch wieder, wie in früheren Jahren, Tore aus der zweiten Reihe erzielen. Er ist auf dem Weg, wieder zu alter Form zurückzufinden.

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Sie hat heute gezeigt, was möglich ist und welches Potential in ihr steckt“, lobte Trainer Ortega nach Spielende.

Einen Wermutstropfen gab es im Auftaktspiel auf RECKEN-Seite zu verzeichnen, denn Spielmacher Morten Olsen, der in der ersten Halbzeit glänzend Regie führte, verletzte sich kurz vor der Pause am Oberschenkel. „Wir wissen noch nicht genau, was er hat, aber es sah nicht so gut bei Morten aus“, erklärte Ortega.

Sky-Experte Martin Schwalb sprach von einem hoch verdienten Burgdorfer Sieg. Torwart Martin Ziemer war erfreut: „Es war eine Riesenüberraschung, wir haben eine starke Abwehrleistung hingelegt.“

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Semisch – Häfner (7), Patrail (6), Mortensen (6/3), Kastening (4), Olsen (3), Böhm (2), Brozovic (2),  Pevnov (2),  Johannsen, Atman,  Karason, Christophersen.

Bester Werfer der Flensburger war Holger Glandorf mit sieben Treffern.   

Diese Seite wurde 411 mal aufgerufen.

 

 

 

RECKEN sorgen für Sensation

Online: 2  Heute: 20  Gestern: 91  Woche: 663  Monat: 2466  Jahr: 59842  Gesamt: 195835