Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Wird es jetzt endlich einmal besser?

RECKEN treten zum Saisonabschluss beim Bergischen HC an - Letzte Chance zum Sieg in 2017

Ein Spiel wartet noch auf den Handball-Bundesligistem TSV Hannover-Burgdorf , ehe sich die Saison 2016/17 dem Ende entgegen neigt. Die letzte Aufgabe hält für DIE RECKEN reichlich sportliche Brisanz parat, denn der Bergische HC kämpft im Heimspiel in der Wuppertaler Unihalle am Sonnabend, 10. Juni, von 16 Uhr an mit allen Mitteln um den Klassenerhalt in der stärksten Liga der Welt. „Der Bergische HC wird mit denselben Tugenden wie der TBV Lemgo gegen uns antreten und hat dazu noch die heimischen Fans im Rücken. Wir müssen deutlich mehr dagegenhalten als am Mittwoch, wenn wir einen positiven Saisonabschluss erleben wollen“, fordert Geschäftsführer Benjamin Chatton.

Viel Zeit, um die schmerzhafte Niederlage gegen den TBV Lemgo zu verdauen, hatten die Schützlinge von RECKEN-Trainer Jens Bürkle nicht. „Wir haben nur zwei Tage zur Vorbereitung, aber es wird am Samstag primär um die Grundtugenden des Handballs gehen. Wir haben noch eine Chance, um ein Spiel zu gewinnen und die wollen wir nutzen“, sagt  Bürkle.  

Dafür müssen sich DIE RECKEN gegenüber dem Heimspiel gegen Lemgo deutlich steigern, zumal der BHC abwehrtechnisch über verschiedenste Formationen verfügt. „Sie können in mehreren Systemen spielen, die zum Teil auch sehr offensiv interpretiert werden, da benötigen wir sehr viel Bewegung im Angriff“, weiß Trainer Bürkle.

Eine weitere Stärke der Oberbergischen ist das Überzahlspiel im 7 gegen 6. „Da haben sie sehr gute Varianten drauf, auf die wir uns einstellen müssen“, verrät Csaba Szücs, für den die Partie gegen seinen zukünftigen Verein ebenfalls eine besondere Bedeutung hat. Der Rückraumspieler, der in dieser Saison aufgrund einer schweren Achillessehnenverletzung nicht mitwirken konnte, machte in den vergangenen Wochen endlich Fortschritte. „Ich bin wieder im Lauftraining und hoffe, dass ich in nicht allzu ferner Zukunft wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann“, beschreibt der slowakische Nationalspieler seinen aktuellen Genesungszustand.

Achten müssen die RECKEN vor allem auf Torjäger und Recjtsaußen Arnor Thor Gunnarsson, der mit 154/72 Treffern der beste Schütze der Hausherren ist. Auch der linke Rückraumspieler Alexander Hermann (89 Tore) und Spielmacher Tomas Babak (87 Treffer) sind zu beachten. Neben Szücs wird Trainer Jens Bürkle voraussichtlich auch auf Kapitän Torge Johannsen und Dominik Kalafut verzichten müssen. „Wir werden wahrscheinlich denselben Kader wie gegen Lemgo zur Verfügung haben“, erklärte der 36-jährige, der von seiner Mannschaft am Sonnabend vor allem fordert: „Wir müssen alles rausholen, was das Sportlerherz hergibt.“ Vor allem soll in 2017 der erste Sieg her nach peinlichen 2:28 Punkten ohne einen doppelten Punktgewinn. Im Hinspiel behielten die Burgdorfer noch mit 33:27 die Oberhand. Danach wird alles analysiert, verspricht RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton. (RECKEN)

Diese Seite wurde 808 mal aufgerufen.

 

 

 

Wird es jetzt endlich einmal besser?

Online: 3  Heute: 48  Gestern: 157  Woche: 479  Monat: 3030  Jahr: 60406  Gesamt: 196399