Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Unnötige Niederlage beim HC Erlangen

Viele Fehler und ein Tor mit der Schlusssirene besiegeln 26:27-Niederlage

Eine bittere und völlig unnötige Niederlage musste Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf im ersten Spiel des neuen Jahres hinnehmen. Beim HC Erlangen verloren die Schützlinge von Trainer Jens Bürkle zwar unglücklich mit 26:27 (11:13), doch es war wesentlich mehr möglich. Die erste Halbzeit verlief zunächst völlig ausgeglichen mit wechselnden Führungen. Nach dem 11:10 durch Kaspar Mortensen in der 26. Minute mussten die RECKEN drei Treffer in Folge zur 13:11-Pausenführung der Gastgeber hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel weiterhin eine spannende Begegnung. Die TSVer glichen in der 45. Minute durch Dominik Kalafut zum 19:19 aus und Kai Häfner brachte die Burgdorfer mit 20:19 in Führung. Es ging jetzt hin und her. Noch in der 55. Minute konnte Häfner die Gäste mit 25:24 in Führung werfen, doch eine Minute später traf Theilinger zum erneuten Ausgleich. Jetzt kam die Zeit, in der die Burgdorfer die Partie verloren. Nacheinander scheiterten  zweimal Mortensen, Häfner und Lehnhoff, so dass 56 Sekunden vor dem Ende erneut Theilinger zur 26:25-Führung des HC sorgte. Neun Sekunden vor Schluss die scheinbare Erlösung, als Fabian Böhm zum 26:26 traf. Selbst dies half nichts, denn Jonas Link traf mit einem Buzzer-Beater, einem Fernwurf mit der Schlusssekunde zum glücklichen Erlanger Erfolg. Hätten die RECKEN ihre Chancen genutzt, wäre es dazu nicht gekommen. Nicht nur in der Schlussphase versagte der Angriff. Es stand neben zahlreichen technischen Fehlern und ganz schwachen Überzahlspielen  immerhin 23 Fehlwürfen auf der Negativseite. So kann man nicht gewinnen, obwohl man mit großen Erwartungen zu diesem Auswärtsspiel gereist war. Die nächsten Aufgaben gegen die Rhein-Neckar Löwen und in Flensburg werden sicherlich nicht einfacher. Eine starke Leistung muss man Torwart Martin Ziemer bescheinigen, der mit 20 Paraden glänzte. Gefehlt haben natürlich Csaba Szücs, Torge Johannsen und Mait Patrail.

„Obwohl die personellen Voraussetzungen nicht optimal waren, halten wir gut dagegen, um uns am Ende aber nicht zu belohnen“, erklärte Geschäftsführer Benjamin Chatton nach Spielende. „Wir hatten die Chance in den letzten Minuten, aber wir haben vier freie Würfe nicht im Ziel unterbringen können“, trauerte Trainer Jens Bürkle der vergebenen Chance hinterher.

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Semisch – Häfner (8 Tore), Böhm (4), Lehnhoff (4/3), Christophersen (3), Mortensen (2), Kalafut (2), Kastening (1), Hykkerud (1), Olsen (1), Karason, Pollex, Schmidt.

Diese Seite wurde 1178 mal aufgerufen.

 

 

 

Unnötige Niederlage beim HC Erlangen

Online: 1  Heute: 20  Gestern: 65  Woche: 572  Monat: 2375  Jahr: 59751  Gesamt: 195744