Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

TSV Hannover-Burgdorf kann doch noch gewinnen

Zweiter Auswärtssieg beim Schlusslicht SG BBM Bietigheim mit 28:24

Die TSV Hannover-Burgdorf kann in der Handball-Bundesliga doch noch gewinnen. Beim Schlusslicht SG BBM Bietigheim siegte das Team von Trainer Christopher Nordmeyer mit 28:24 (15:17). Allerdings machte es sich die Burgdorfer wieder selbst schwer. Bereits in der 8. Minute hieß es 5:2 für die TSVer, was jedoch keine Sicherheit brachte. Es dauerte bis zur 18. Minute, ehe die Gastgeber mit 9:8 die erste Führung erzielten. Diese verwalteten sie bis zur Pause mit einer 17:15-Führung. Nach dem Seitenwechsel schien die Halbzeitansprache von Trainer

no Image
Nordmeyer gefruchtet zu haben, denn sie waren jetzt eindeutig überlegen. Aus dem 15:17-Rückstand wurde innerhalb von 15 Minuten eine 25:19-Führung. Es schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein – aber dies trog. Die TSV leisteten sich jetzt den Luxus, neun Minuten keinen Treffer zu erzielen – die Fehlerquote erhöhte sich drastisch. In der 54. Minute verkürzten die Hausherren auf 22:25, ehe Sven-Sören Christophersen wieder einmal ein Tor zum 26:22 für die TSV erzielte. In der 57. Minute war die SG beim 23:26 wieder in Reichweite, doch am Ende hieß es 28:24 für die Burgdorfer. Und dieser Sieg hat zwei Namen. Mit tollen 20 Paraden war TSV-Keeper Martin Ziemer der große Rückhalt des TSV-Teams. Und vorn traf Flügelflitzer Lars Lehnhoff nach Belieben. Er warf zwölf Tore und war wie Ziemer der Matchwinner beim Tabellenletzten. Wieder einmal leisteten sich die Burgdorfer unglaubliche 17 Fehlwürfe und fast ebenso viele technische Fehler. Das kann auch bei einem Tabellenletzten mal schief gehen. Viele laufen ihrer Form förmlich hinterher. Es fehlten die Stammspieler Jan-Fiete Buschmann, Mait Patrail, Torge Johannsen und Olafur Gudmundsson.

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Weber – Lehnhoff (12/6 Tore), Christophersen (5), Häfner (3), Kastening (2), Hykkerud (2), Szücs (1), Sevaljevic (1), Andreu (1), Pollex (1), Karason, Y. und M. Dräger,

Am 27. Dezember kommt es zum nächsten Spiel gegen einen Abstiegskandidaten. In der hannoverschen TUI-Arena ist von 19 Uhr an vor über 9000 Besuchern die TSG Friesenheim zu Gast.

Martin Ziemer war neben Lars Lehnhoff der Held der TSV in Bietigheim (Foto: TSV Hannover-Burgdorf)

Diese Seite wurde 3111 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 2  Heute: 13  Gestern: 141  Woche: 532  Monat: 2118  Jahr: 32095  Gesamt: 235022