Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Harter Kampf wird letztlich belohnt

Ersatzgeschwächte RECKEN gewinnen gegen den VfL Gummersbach mit 29:26

Das war ein hartes Stück Arbeit für den Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf in der mit über 7000 Besuchern besetzten TUI Arena gegen den Altmeister VfL Gummersbach. Mit 29:26 (15:13) erkämpften sich die ersatzgeschwächten RECKEN den Sieg und in der Tabelle den fünften Rang. Trainer Jens Bürkle musste neben Csaba Szücs auf die verletzten Mait Patrail, Lars Lehnhoff und Kai Häfner verzichten. „Wir gehen so langsam auf dem Zahnfleisch“, erkläre der TSV-Coach. Es entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Bis zur 20. Minute hieße es 9:8 für die Burgdorfer, ehe die Gastgeber sich auf 13:9 durch Torge Johannsen, 14:10 durch Runar Karason und 15:11 durch Casper Mortensen absetzen konnten. Aber bis zur Pause verkürzten die Gummersbacher noch auf 13:15. Gleich nach dem Seitenwechsel hieß es nur noch 18:17 und kurz darauf 18:18. Grund dafür waren überhastete Angriffsaktionen, die der VfL bestrafte. Beim 19:19 in der 41. Minute erhielt Fabian Böhm ein Zeitstrafe, doch davon ließen sich die TSVer nicht beirren und erzielten in Unterzahl durch Mortensen und Karason zwei Treffer zur 21:19-Führung. Trotzdem blieb es bis zur 50. Minute beim Stand von 23:22 eng.  Dann fiel eine Vorentscheidung in dieser umkämpften Partie. Sven-Sören Christopher, Mortensen und Karason erhöhte auf 26:22 und verteidigten diesen Vorsprung bis zum Ende. Überragend war einmal mehr Torwart Martin Ziemer mit 16 Paraden, darunter zwei Siebenmeter. Überragender Akteur auf dem Feld war Casper Mortensen, der diesmal nicht zu stoppen war und 12 Tore, davon acht Siebenmeter, erzielte. Waren es zuletzt beim Erfolg in Lemgo Ziemer und Timo Kastening, so waren diesmal Ziemer und Mortensen die Matchwinner. Dabei leisteten sich die RECKEN noch den Luxus, 22 Fehlwürfe im Angriff zu fabrizieren. VfL-Nationalspieler Julius Kühn war mit acht Treffern bester Werfer der Gäste.

Zufrieden war TSV-Trainer Jens Bürkle: „ Wir haben gerade einmal eine Mannschaft zusammen bekommen. Ich bin letztlich glücklich über den Sieg, trotzdem haben wir einige Fehler zu viel begangen. Aber es war ein Schritt in die richtige Richtung, jetzt freuen wir uns auf die freien Tage, ehe es gleich nach Weihnachten weiter geht.“

TSV Hannover-Burgdorf: Martin Ziemer, Malte Semisch – Casper Mortensen (12/8 Tore), Runar Karason (5), Morten Olsen (3), Dominik Kalafut (2), Timo Kastening (2), Fabian Böhm (2), Sven-Sören Christophersen (2), Torge Johannsen (1), Joakim Hykkerud, Erik Schmidt, Hendrik Pollex.

Diese Seite wurde 1743 mal aufgerufen.

 

 

 

Harter Kampf wird letztlich belohnt

Online: 5  Heute: 47  Gestern: 157  Woche: 478  Monat: 3029  Jahr: 60405  Gesamt: 196398