Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Es sollte einfach nicht sein - 26:27 in Kiel

DIE RECKEN belohnen sich nach einer tollen Leistung nicht selbst

Bis zur Schlusssekunde durfte Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf von einer riesigen Überraschung träumen. Mit einer super Leistung verloren die TSV-Schützlinge von Trainer Jens Bürkle beim deutschen Rekordmeister THW Kiel vor 10285 Zuschauern unglücklich mit 26:27 (11:13). Zumindest einen Punkt hätten die Burgdorfer verdient gehabt, doch es sollte nicht sein. Dabei sahen die Kieler in der 53. Minute nach einer 26:23-Führung wie der sichere Sieger aus, doch die RECKEN gaben nicht auf. Lars Lehnhoff, Kai Häfner und Fabian Böhm glichen innerhalb von vier Minuten zum 26:26 aus – die Partie war jetzt völlig offen. Nach einer Auszeit der Gastgeber warf Marco Vujin in der 58. Minute für den THW neben das Tor, die Chancen für die TSV? Torge Johannsen, der zuvor bereits einen Siebenmeter verworfen hatte, scheiterte in der 59. Minute am großartig reagierenden THW-Torwart Andreas Wolf, im Gegenzug ist Martin Ziemer zur Stelle und verhindert den Rückstand. Der Ball bleibt jedoch in Kieler Besitz und Domagoj Duvnjak trifft 20 Sekunden vor dem Ende zur 27:26-Führung. TSV-Coach Bürkle nahm eine Auszeit und besprach die letzten Sekunden. Doch es nutzte nicht mehr, denn mit dem letzten Wurf zielte Runar Karason zwar über die Mauer, doch auch über das Tor der Kieler. Es sollte einfach nicht sein. Die Burgdorfer waren während der gesamten 60 Minuten ein gleichwertiger Gegner und war auch durch zahlreiche Rückstände nicht geschockt. Die 1:0-Führung durch Mait Patrail war zwar die einzige Führung der Gäste, doch blieb es in jeder Phase eng. Schade, denn wieder einmal hat sich die TSV Hannover-Burgdorf nach einer tollen Vorstellung nicht selbst belohnt. Vielleicht waren die insgesamt 16 Fehlwürfe etwas zuviel, um in Kiel etwas zu holen, auf der anderen Seite hat Martin Keeper als Torwart mit 13 Paraden erneut seine Klasse demonstriert.

Damit übernahmen die Kieler erst einmal die Tabellenführung, die RECKEN sind auf Rang zehn zurückgefallen.  „Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen, die hier in Kiel wirklich ganz nah vor einem Punktgewinn stand“, zeigte sich TSV-Coach Jens Bürkle zufrieden.

Auf dem vereinseigenem Liveticker der Kieler ist zu lesen: "Vor der Einstellung der Niedersachsen muss man den Hut ziehen. Für den Kampfgeist hätte der Underdog einen Punkt verdient gehabt, am Ende setzt sich aber die Erfahrung und vor allem die individuelle Klasse der Kieler durch."

Die nächste Partie ist für den Dienstag, 25. Oktober, von 19 Uhr an in der Swiss-Life-Hall mit dem DHB-Pokalspiel gegen FA Göppingen terminiert.

Die Tore der Gäste erzielten Kai Häfner (5), Fabian Böhm (5), Lars Lehnhoff (4), Mait Patrail (3), Runar Karason (3/1), Torge Johannsen (2), Joakim Hykkerud, Erik Schmidt, Julius Hinz und Timo Kastening (je 1).

Diese Seite wurde 1463 mal aufgerufen.

 

 

 

Es sollte einfach nicht sein - 26:27 in Kiel

Online: 3  Heute: 20  Gestern: 65  Woche: 572  Monat: 2375  Jahr: 59751  Gesamt: 195744