Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

DIE RECKEN machen es wieder spannend

Verdienter 25:23-Auswärtserfolg beim starken SC DHfK Leipzig

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf hat sich rehabilitiert. Nach der grottenschwachen Leistung im Heimspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt mit der 20:35-Niederlage gelang den Schützlingen von Trainer Jens Bürkle bei der sehr starken SC DHfK Leipzig ein 25:23 (12:11)-Erfolg. Allerdings hätten es sich  die Burgdorfer nicht so schwer machen zu brauchen. Vor allem im Angriff gab es erhebliche Defizite, insgesamt mussten 25 Fehlwürfe verkraftet werden, darunter drei verworfene Siebenmeter. Nur gut, dass die Abwehr sehr gut stand mit einem starken Malte Semisch zwischen den Pfosten, der gleich 13 Paraden, darunter einen Siebenmeter, zeigen konnte. Martin Ziemer kam nur für einen Strafwurf ins Spiel,  wehrte diesen aber souverän ab. Der Leipziger konnten während der gesamten 60 Minuten nur einmal in Führung gehen, das war in der 23. Minute mit 11:10. Die TSVer spielten sich häufig einen größeren Vorsprung heraus, übertrafen sich dann aber im Auslassen der Tormöglichkeiten. So führten die TSVer in der 50. Minute mit 20:16. Danach gab es wieder viele Unzulänglichkeiten, so dass die Leipziger drei Minuten vor dem Ende auf 22:22 ausgleichen konnten. Doch Olsen traf anschließend wieder zur 23:22-Führung, dann vergab Johannsen einen Siebenmeter. Nur gut, dass gleich darauf Mortensen das 24:22 nachlegte und Kai Häfner gar das entscheidende 25:22 markierte. Da war die Begegnung entschieden. Kai Häfner war mit fünf Treffern zwar erfolgreichster Burgdorfer Werfer, doch er hatte auch die selbe Anzahl an Fehlwürfen. Spiele werden in der Abwehr entschieden, heißt es. Und hier hat es sich bewahrheitet, denn 22 Gegentreffer sind aller Ehren wert. Das Fehlen von Lars Lehnhoff, Sven-Sören Christophersen und Csaba Szücs machte sich doch erheblich bemerkbar. Aber es war der erste Punktspielsieg gegen das Leipziger Team.

„Das war heute eine gute Leistung von uns. Die Wurfquote können wir allerdings verbessern, denn so ist Leipzig fast bis zum Ende drangeblieben“, fasste Trainer Jens Bürkle die Partie zusammen. „Unsere Punktebilanz passt bisher. Das Spiel heute war anstrengend und wir müssen jetzt schauen, dass wir bis zur Partie gegen Wetzlar gut regenerieren“, erklärte Benjamin Chatton.

Am Sonntag von 17.15 Uhr an findet die nächste Partie der TSV Hannover-Burgdorf statt, wenn es daheim gegen die gut gestartete HSG Wetzlar (Sieg gegen den THW Kiel) geht.

Die Tore der TSV Hannover-Burgdorf erzielten Kai Häfner (5), Casper Mortensen (5/1), Fabian Böhm (4), Morten Olsen (4), Torge Johannsen (2), Mait Patrail (2), Timo Kastening (2) und Runar Karason (1).

Diese Seite wurde 1685 mal aufgerufen.

 

 

 

DIE RECKEN machen es wieder spannend

Online: 3  Heute: 20  Gestern: 65  Woche: 572  Monat: 2375  Jahr: 59751  Gesamt: 195744