Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

4150 Besucher peitschen DIE RECKEN zum Sieg

Toller 25:22-Erfolg über die favorisierten Füchse aus Berlin

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf bleibt daheim eine Macht. Gegen die hoch gehandelten Füchse aus Berlin gab vor ausverkaufter Halle mit 4150 Besuchern einen nicht unverdienten 25:22 (11:11)-Erfolg. Lange Zeit stand die Partie auf des Messers Schneide, die Führungen wechselten ständig. Die TSVer konnte auf eine überragende Abwehr bauen, während im Angriff doch einiges im Argen lag. Neben dem verletzten Kai Häfner fiel noch kurzfristig Runar Karason aus. Nach einem Remis zur Pause hatten zunächst die Gäste die besseren Karten und führten bis zur 52. Minute zeitweilig mit drei Treffern. Doch der nach der Pause eingewechselte Torwart Malte Semisch hielt die Burgdorfer mit 13 Paraden im Spiel. Vorn wurden die Aktionen immer sicher und auch Mait Patrail „taute“ auf. Aus dem 19:21 in der 52. Minute wurde innerhalb von einer Minute eine 23:21-Führung. Das Publikum peitschte die RECKEN jetzt nach vorn. In der 57. Minute brachte Lars Lehnhoff seine Mannschaft per Siebenmeter mit 23:22 in Front. Dann kam die letzte Spielminute und die Zeit von Spielmacher Morten Olsen, der mit zwei Treffern in Folge den 25:22-Erfolg unter Dach und Fach brachte. Damit sind die Burgdorfer seit dem 10. Oktober 2015 (25:31 gegen DHfK Leipzig) in eigener Halle unbesiegt. Dabei muss man noch bedenken, dass die TSVer im Angriff noch einige Defizite hatten, denn nicht weniger als unglaubliche 30 Fehlwürfe ließen trotzdem einen Sieg zu. Gegen die Füchse, die am Sonntag noch den Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen bezwangen, sind 22 Gegentreffer aller Ehren wert. Martin Ziemer in Halbzeit eins und Semisch nach der Pause waren allerdings die Garanten für diesen tollen Erfolg.

„Wir haben sehr gut verteidigt, waren super im Rückzug und hatten zwei starke Torhüter hinten drin“, zählte RECKEN-Trainer Jens Bürkle die Siegfaktoren auf.

„Wir haben es nach der drei Tore Führung verpasst, das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden“, trauerte Berlins Sportkoordinator Volker Zerbe möglichen zwei Punkten hinterher.

 „Wir haben heute ein spannendes Spiel gesehen, was wir in der Endphase zu unseren Gunsten drehen konnten. Die Konzentration am Ende hat uns ausgezeichnet, die uns in Gummersbach in der entscheidenden Phase gefehlt hat“, bewertete RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton die Partie.    

Torge Johannsen über diesen Sieg: "Der fühlt sich sehr gut an. Die Fans wissen, dass wir immer alles geben und haben uns auch diesmal super unterstützt. Hier passiert immer etwas."

Drago Vucovic von den Füchsen: "Mein alter Kumpel Malte Semisch hat den Sieg festgehalten. Glückwunsch an die TSV für einen verdienten Sieg. Wir hätten uns besser präsentieren müssen."

TSV Hannover-Burgdorf: Ziemer, Semisch – Patrail (6 Tore), Lehnoff (4/3), Schmidt (3), Johannsen (3), Olsen (3), Szücs (2), Hykkerud (2), Mortensen (1), Christophersen (1), Pollex, Y. Dräger.

Diese Seite wurde 2402 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 5  Heute: 51  Gestern: 56  Woche: 297  Monat: 2634  Jahr: 35641  Gesamt: 238568