Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

TSV-Team schlägt sich einmal mehr selbst

Trotz Überlegenheit gab es in Gummersnach eine 30:31-Niederlage

Europapokalspiele ade für den Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Beim VfL Gummersbach haben sich die Schützlinge von Trainer Jens Bürkle einmal mehr selbst geschlagen. Die enttäuschende 30:31 (17:14)-Niederlage war so unnütz wie ein Kropf. Fast über das gesamte Spiel dominierten die Burgdorfer das Geschehen und standen am Ende ohne Punkte da. Von der 19. bis 56. Minute lagen die TSVer ständig in Führung, zeitweilig mit vier Treffern. Noch in der 58. Minute durften die Gäste durch das 30:29 von Morten Olsen auf den Sieg hoffen, danach traf Kastening nur den Pfosten und nach dem Ausgleich warf Patrail 18 Sekunden vor dem Ende am Tor vorbei. Die erste Führung seit der 17. Minute (9:8) schafften die Gummersbacher dann eine Sekunde vor der Schlusssirene mit dem 31:30-Siegtreffer. Das Unglück hatte seinen Lauf in der 52. Minute genommen, als nach einer 29:26-Führung der TSVer zeitgleich Csaba Szücs und Erik Schmidt Zeitstrafen hinnehmen mussten. Dies nutzten die Gastgeber zum Ausgleich und nach weiteren Fehlern sogar noch zum überglücklichen Treffer zum 31:30-Erfolg. Vorher hatten die Burgdorfer kein einziges Überzahlspiel gewonnen und trotzdem die Partie bis in den Schlussminuten beherrscht. 17 Fehlwürfen waren wieder einmal zuviel und Martin Ziemer musste 31 Treffer hinnehmen, parierte selbst jedoch nur acht Bälle. Diese Niederlage haben sich die Burgdorfer selbst zuzuschreiben.

"Wenn man vergisst den Sack zuzumachen, dann kann es sein, dass jemand anderes die Kartoffeln nach Hause bring", trauerte Geschäftsführer Benjamin Chatton einer vergebenen Chance hinterher.

TSV Burgdorf: Ziemer, Semisch – Mortensen (5 Tore), Karason (4), Kastening (4), Lehnhoff (3/2), Olsen (3), Schmidt (3), Hykkerud (2), Patrail (2), Szücs (2), Christophersen (2), Pollex.

Aufseiten der Gummersbacher war Florian von Gruchalla mit 10 Treffern nicht zu stoppen.

Bereits am kommenden Mittwoch (11. Mai) von 19 Uhr an kommt es in der hannoverschen  Swiss-Life-Hall zum Spiel gegen die Füchse Berlin.

Diese Seite wurde 2173 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 5  Heute: 53  Gestern: 56  Woche: 299  Monat: 2636  Jahr: 35643  Gesamt: 238570