Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

DIE RECKEN überragend nach der Pause

Toller 37:27-Erfolg über den chancenlosen ThSV Eisenach

Lediglich eine Halbzeit konnte in der Handball-Bundesliga der ThSV Eisenach in der hannoverschen Swiss Life Hall mit der TSV Hannover-Burgdorf mithalten, dann übernahmen die Schützlinge von TSV-Trainer Jens Bürkle das Kommando und siegten unangefochten mit 37:27 (14:13). Zu Beginn taten sich Burgdorfer recht schwer und lagen bis zur 13. Minute mit 4:7 zurück. Dann wurden die Aktionen sicherer und in der 21. Minute warf Rune Karason mit dem 8:7 die erste Führung heraus. Doch hielten die Gäste die Partie bis zum Seitenwechsel ausgeglichen, die Gastgeber nahmen ein knappes 14:13 mit zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte gingen die Burgdorfer sehr konzentriert zu Werke und zogen unaufhaltsam davon. Die Fehlerquote im Angriff wurde erheblich minimiert und so zogen die TSVer von 22:16 in der 40. Minute innerhalb von sechs Minuten auf 27:16 davon. Dies war bereits die Vorentscheidung in der Partie. Der größte Vorsprung betrug in der 48. Minute durch Erik Schmidt mit 30:18 zwölf Treffer. Nun schalteten die Hausherren zwar einen Gang zurück, agierten nach Zeitstrafen zeitweilig nur mit vier Feldspieler, doch war der Sieg mit letztlich zehn Treffern Vorsprung nie in Gefahr. Zwar leisteten sich die Burgdorfer noch 15 Fehlwürfe, auf der anderen Seite konnte Torwart Malte Semisch mit 13 Paraden glänzen. Erfolgreichster Werfer der siegreichen Mannschaft war der spielstarke Rune Karason mit sieben Treffern.

Dabei festigte das Bürkle-Team in der Tabelle den achten Rang, die Teilnahme an den Europapokalspielen ist weiterhin in Reichweite.

„Wir haben in der ersten Halbzeit einen sehr starken Malte Semisch im Tor gehabt. Aus der Kabine sind wir mit vollem Elan gekommen und dann sofort weggezogen. Das war letztendlich ausschlaggebend“, erklärte Bürkle.

TSV Hannover-Burgdorf: Semisch, Ziemer – Karason (7 Tore), Christophersen (5), Patrail (5), Olsen (5), Lehnhoff (4/1), Johannsen (3/1), Mortensen (3), Hykkerud (2), Schmidt (2), Kastening (1), Szücs, Y. Dräger, Pollex.

Die meisten Treffer des ThSV Eisenach erzielten Adrian Wöhler (7) und der ehemalige Burgdorfer Borut Mackovsek (6).

Diese Seite wurde 2062 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 6  Heute: 58  Gestern: 56  Woche: 304  Monat: 2641  Jahr: 35648  Gesamt: 238575