Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

Kollektiver Totalausfall DER RECKEN in Halbzeit eins

TSV verhindert nach der Pause in Flensburg ein noch größeres Debakel - 21:37 verloren

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf kam beim Tabellenzweiten SG Flensburg-Handewitt mit 21:37 (6:20) böse unter die Räder. Was die Burgdorfer in der ersten Halbzeit ablieferten, war ein kollektiver Totalausfall.  Man hatte den Eindruck, als spielte eine Schülermannschaft gegen ein Herrenteam. Sechs Tore in einer Halbzeit, man muss lange nachdenken, ob es in der Bundesliga schon einmal ein Halbzeit-Ergebnis von 20:6 gab. Den ersten TSV-Treffer erzielte Sven-Sören Christophersen in der elften  Minute zum Zwischenstand von 1:7. In der 22. Minute hieß es gar 15:3 – ein unglaubliches Debakel deutete sich an. Drei Tore nach 22 Minuten – unglaublich für ein Bundesligateam. Auch zwei Auszeiten von TSV-Trainer Jens Bürkle blieben  wirkungslos. Die Wurfquote der TSVer blieb in Halbzeit eins bei unterirdischen 25 Prozent oder anders gesagt bei 24 Fehlwürfen. Die beiden Torhüter Martin Ziemer und Malte Semisch kam auf eine Quote der gehaltenen Bälle auf 13 Prozent.

Zur Pause musste Bürkle wohl die richtigen Worte gefunden haben, denn plötzlich bäumten sich die Burgdorfer auf, wollten wohl das Schlimmste vermeiden. Plötzlich konnte auch die Burgdorfer Tore werden. Ein ganz schwacher Trost war allerdings, dass die zweite Hälfte nur mit 15:17 verloren ging.  Sieht man einmal das gesamte Spiel, gab es unglaubliche 38 Fehlwürfe, was einer Quote von weit unter 50 Prozent bedeutet. Die Torwartquote betrug zum Schluss 17,8 Prozent, wobei Ziemer sechs Bälle nach der Pause halten konnte.

Die TSV Hannover-Burgdorf muss sich schnellstens wieder fangen. So eine Leistung darf man sich nicht öfter erlauben. Das nächste Spiel geht am Mittwoch, 25. November, zum SC Magdeburg, der bisher etwas unter Wert blieb und zuletzt in Gummersbach verlor.

„Man fühlt sich nach so einem Spiel vermutlich wie ein Boxer nach einer klaren Punktniederlage über zwölf Runden“, brachte Benjamin Chatton die Gemütslage der RECKEN auf den Punkt.

Die Tore der TSV Hannover-Burgdorf in Flensburg erzielten Kai Häfner (6), Runar Karason (3/3), Julius Hinz (3), Sven-Sören Christophersen (3), Timo Kastening (2), Csaba Szücs (2), Mait Patrail (1) und Erik Schmidt (1).

Diese Seite wurde 2453 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 4  Heute: 204  Gestern: 56  Woche: 450  Monat: 2787  Jahr: 35794  Gesamt: 238721

Warning: Unknown: write failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0 Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct () in Unknown on line 0