Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Handball - Die Recken

DIE RECKEN sind beim heimstarken TBV Lemgo gefordert

Trainer Jens Bürkle hofft noch auf den Einsatz von Sven-Sören Christophersen

Zeit zum Ausruhen bleibt dem Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf derzeit nicht. Nach der Pokalniederlage am Mittwoch gegen die MT Melsungen müssen die Schützlinge von Trainer Jens Bürkle bereits am Sonntag, 1. November, von 18.30 Uhr an  beim Tabellendreizehnten TBV Lemgo ran. Ein großes Problem ist das aus Sicht von TSV-Torwart Martin Ziemer nicht. „Es ist schön, wenn man nach einer Niederlage direkt wieder eine Aufgabe vor sich hat, denn man möchte das letzte Negativerlebnis so schnell wie möglich korrigieren.“  Umso wichtiger ist es aus Sicht von Jens Bürkle die letzte Chance auf Punkte vor der Länderspielpause zu nutzen. „Das Ergebnis aus Lemgo nehmen wir in die spielfreie Woche mit, daher kann der Rucksack ruhig schön leicht sein“, hofft der 35-Jährige auf einen erfolgreichen Auftritt seiner Mannschaft im Lipperland. Das die Aufgabe alles andere als einfach ist, ist dem RECKEN-Trainer bewusst. „Der TBV ist bislang sehr heimstark. Angetrieben von den eigenen Fans sind sie zu guten bis sehr guten Leistungen fähig.“ Wenn man sich die bisherigen Ergebnisse der Ostwestfalen ansieht, wird die Aussage von Jens Bürkle bestätigt. Der TBV holte alle sieben Punkte in der heimischen Lipperlandhalle, während die Schützlinge von Trainer Florian Kehrmann auswärts bislang noch gänzlich ohne Punktgewinn dastehen. Die einzige Heimpleite gab es mit 26:32 gegen die Rhein-Neckar Löwen.

Nicht nur die Heimstärke der Ostwestfalen, sondern auch die eigene Personalsituation treiben Bürkle einige Sorgenfalten auf die Stirn. Mit Torge Johannsen, Morten Olsen, Erik Schmidt und Lars Lehnhoff wird der RECKEN-Trainer in jedem Fall auf vier Stammspieler verzichten müssen. Zudem ist ein Einsatz von Sven-Sören Christophersen (Pferdekuss im Spiel gegen Melsungen) noch fraglich. „Wir haben schon des Öfteren bewiesen, dass wir mit einem dezimierten Kader zu guten Leistungen fähig sind. Wir müssen uns auf das konzentrieren, was wir beeinflussen können“, ist Torhüter Ziemer trotz der Personalprobleme nicht bange.

In Lemgo gibt es für die TSVer ein Widersehen mit Abwehrspieler Gustav Rydergard, der allerdings verletzungsbedingt nur zuschauen kann. Fehlen werden dem TBV-Team von Trainer Florian Kehrmann weiterhin der verletzte Tom Skroblien und der erkrankte Jonathan Stenbäcken. Erfolgreichster Werfer der Gastgeber ist der ehemaliger Anderter Tim Hornke. Zu beachten auf jeden Fall die beiden Nationalspieler Rolf Hermann und Arne Niemeyer.

Diese Seite wurde 2370 mal aufgerufen.

 

 

 

Online: 5  Heute: 51  Gestern: 56  Woche: 297  Monat: 2634  Jahr: 35641  Gesamt: 238568