Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Aktuelles

Verbraucher haben das Wort

Christine Gross berichtet.

Burgdorf sieht sich als fortschrittliche Einkaufsstadt, die ihren Bürgern vieles zu bieten hat, und Freude am Einkaufen, sowie Sicherheit im Straßenverkehr und in der Parkmöglichkeit schafft.  Wir vom „Aktionskreis Einkaufsstadt Burgdorf e.V.“ interessieren uns für die Bürgermeinungen. Ist Burgdorf wirklich einkaufsfreundlich? Welche Möglichkeiten bieten die Händler und die Stadt den Bürgern, um zufrieden ihre Einkäufe erledigen zu können? Bürgermeinungen sind uns wichtig...

 

 

Heute hat unsere „Aktionskreis Einkaufsstadt Burgdorf“-Reporterin Christine Gross den Hülptingser Mirko Dellemann über seine Eindrücke befragt:

 

 

 

Herr Dellemann, gehen Sie gerne in Burgdorf einkaufen?

Mirco Dellemann: Ja.


Sind Sie vorzugsweise mit dem Auto oder mit dem Fahrrad zum Einkaufen unterwegs?

 Mirco Dellemann: Ich bin nur mit dem Rad unterwegs


 Fühlen Sie sich als Radfahrer auf Burgdorfs Straßen sicher?

 Mirco Dellemann: Nein!


 Was könnte man ändern, um die Sicherheit der Radfahrer im Straßenverkehr zu verbessern?

 Mirco Dellemann: Die Verkehrsführung.

 Inwiefern? Was sollte man da machen?


 Mirco Dellemann: Die Fahrradwege sollten entweder auf der Straße oder auf dem Fußweg sein, und nicht ständig zwischen Straße, Rad und Fußweg wechseln. Und auch die Zebrastreifen sind zu bemängeln, weil sie sehr ungünstig angelegt sind. Der Überweg im Kreisel liegt so ungünstig, dass die Autos einen entweder ausbremsen oder so dicht an einem vorbei fahren, dass man oft keine Gelegenheit hat, mit dem Rad die Straßenseite zu wechseln.

 

Haben Sie ein gutes Gefühl, wenn Sie Ihr Fahrrad unbeaufsichtigt in der Innenstadt abstellen?

 Mirco Dellemann: Ja! Das habe ich. Wir haben gute Fahrradständer in der Stadt. Ich schließe mein Rad grundsätzlich dort an. Die Möglichkeiten sind überall gegeben.

 

Welche Geschäfte besuchen Sie vorzugsweise, wenn Sie einkaufen gehen?

 Mirco Dellemann: Hauptsächlich die Discounter.

 

Welche Bedeutung hat der Wochenmarkt für Sie?

Mirco Dellemann: Kaum noch welchen.

 

Warum? Was stört Sie daran?

Mirco Dellemann: Er stört mich nicht. Eigentlich gehört in jedes Dorf und in jede Stadt ein Wochenmarkt, aber ich kann es mir finanziell einfach nicht leisten, ständig auf den Wochenmarkt einkaufen zu gehen, weil dort die Anbieter ein anderes Preisniveau haben als Aldi, Lidl und Co..

 

Aber man würde mit dem Einkauf auf dem Wochenmarkt die einheimischen Anbieter unterstützen...?!

Mirco Dellemann: Ja, wenn man das Geld dafür hat, dann kann man das auch gerne tun. Ich kann es mir halt nicht leisten.

 

Was kaufen Sie beim Einkaufen in Burgdorf eigentlich so alles ein?

Mirco Dellemann: Hauptsächlich den Lebensmittelbedarf. Und wenn ich speziell einkaufen möchte, dann fahre ich doch sehr gerne nach Celle oder Hannover.

 

Sie fahren dann mit der Bahn?

Mirco Dellemann: Ja.


Haben Sie Händler, bei denen sie im Laufe der Zeit zum Stammkunden geworden sind?

Mirco Dellemann: Ja.

 

Welche wären das?

Mirco Dellemann: Ja, Lidl, Der Fahrradhändler Mey Lin in der Stadt... ja, und dann das eine oder andere Caf"e oder Bäcker in der Stadt, wo man regelmäßig einkauft.

 

Besuchen Sie auch mal gerne den Pferdemarkt in unserer Stadt?

Mirco Dellemann: Ja, relativ regelmäßig.

 

Ja? Und warum?

Mirco Dellemann:Hauptsächlich wegen meines Sohnes. Damit er die Tiere dort anschauen kann.

 

 

Vielen Dank für Ihre Auskünfte, Herr Dellemann. Einen schönen Tag noch.

Mirco Dellemann: Bitte, sehr gerne.

 

 

 


Diese Seite wurde 6097 mal aufgerufen.

 

 

 

Verbraucher haben das Wort

Online: 4  Heute: 9  Gestern: 185  Woche: 625  Monat: 3176  Jahr: 60552  Gesamt: 196545