Ihr Weg nach Burgdorf

von:
am:
um:
##leer##
##leer##
Aktuelles

Der Poststreik geht in die nächste Runde

Mittlerweile geht der Poststreik in die vierte Woche

Als Ver.di zum unbefristeten Streik bei der Deutschen Post aufgerufen hat, konnte kaum einer ahnen, welche Auswirkungen das auf den Brief- und Paketversand haben wird. Mittlerweile geht der Poststreik in die vierte Woche und immer mehr Postkunden sind frustriert, weil sie keine Briefe und Pakete mehr bekommen. Inzwischen sind rund 32.500 Postangestellte im Streik – ein genaues Ende ist nicht abzusehen. Denn auch, wenn die Parteien sich wieder an den Verhandlungstisch setzen, heißt rbdas nicht, dass der Streik vorbei ist. Denn Ver.di hat angekündigt: „Die unbefristeten Streiks bei der Deutschen Post AG werden bis zu einer Einigung fortgesetzt.“

Leidtragende sind neben den Privatpersonen vor allem die Online-Händler, die auf einen reibungslosen Versand der Pakte angewiesen sind. Und je länger der Streik geht, umso mehr Einbußen beim Umsatz werden gemacht. So sind im Vergleich zu einer Vor-Streik-Woche die E-Commerce-Umsätze um 12 Prozent gesunken. Das entspricht 78 Millionen Euro. Wie hoch der Schaden insgesamt ist, kann kaum jemand sagen.

In unserer Infografik zum Poststreik haben wir die wichtigsten Daten grafisch aufgearbeitet. Zudem führt der Händlerbund eine Umfrage bei Online-Händlern zum Poststreik und seinen Folhen durch zum Poststreik durch.

 

Jetzt an der Umfrage teilnehmen!

 

Infografik Poststreik

 

 

Quelle:

Geschrieben von Julia Ptock

http://www.onlinehaendler-news.de

 

 

Diese Seite wurde 4711 mal aufgerufen.

 

 

 

Der Poststreik geht in die nächste Runde

Online: 2  Heute: 7  Gestern: 185  Woche: 623  Monat: 3174  Jahr: 60550  Gesamt: 196543